Startseite
Links und Fotos
Kontakt


 


Wie alles anfing:

Meine ersten orientalischen Tanzschritte machte ich zu Beginn der 90er Jahre in einem Kurs der VHS Gelsenkirchen. Meine damalige Lehrerin, Brigitte Deutsch, hat mich dabei so gründlich mit dem "Tanzvirus" infiziert, dass ich ihn bis heute nicht los geworden bin und auch gar nicht loswerden möchte! Leider hat Brigitte nach 3 Semestern dann mit dem Unterrichten aufgehört.

Und so ging es weiter:         

Da ich  nicht die Einzige aus besagtem VHS-Kurs war, für die der orientalische Tanz zu einem ganz wichtigen  Teil des Lebens geworden war, organisierten wir einen Übungsraum  und tanzten dort 1x die Woche. Da natürlich das Tanzen alleine uns  nicht viel weiter gebracht hat, suchten und fanden wir andere Lehreinnen und Lehrer. Machten also weiterhin Kurse, und besuchten Workshops. Von fast Allen, nahmen wir etwas mit und entwickelten nach und nach auch unseren eigenen Stil, sowohl als Gruppe, als auch als Solistinnen.

Und heute:  

Nach wie vor treffe ich mich mit  anderen tanzwütigen Frauen wöchentlich zum Training. Zu den 4 Frauen aus der Anfangszeit kamen im Laufe der Jahre  noch 4 dazu. Wir besuchen auch weiterhin  Workshops und sind seit Jahren bei Samras  Bühnenprojekten  dabei und tanzen dort im Ensemble Anandana . Als Ensemble SA`ADA treten wir gerne in unterschiedlicher Besetzung zu allerlei Anlässen auf.

Natürlich mache ich auch gerne Soloauftritte. Mein Repertoire umfasst:

  • klassischer orientalischer Tanz
  • Tanz mit Schleier(n), Säbel, Kerzentablett, Stock
  • Spanisch arabischer Tanz
  • oriental Techno
  • Bollywood
  • Oriental Tango
  • Schleierfächer
  • Tanz mit Isiswings

                                                                                             

Mein Unterricht:

Seit über 10 Jahren unterrichte ich nun selbst orientalischen Tanz an der VHS Gelsenkirchen. In meinen 3 Kursen lege ich großen Wert darauf,  Frauen mit viel Spaß und ohne Konkurrenz- und Leistungsdruck, nicht nur die Techniken und Feinheiten des orientalischen Tanzes näher zu bringen, sondern auch etwas von der Lebensfreude zu vermitteln, die dieser Tanz mit sich bringt.